Rasenpflege im Herbst

Versorgung mit den richtigen Nährstoffen

Rasenflächen sollten im September noch einmal vertikutiert oder aerifiziert werden. Ebenso können kahle Stellen ausgebessert und neue Rasenflächen angelegt werden. Für die Düngung ist ein kaliumbetonter Herbstdünger zu empfehlen, der die Gräser widerstandsfähig für den Winter macht.

Vogelnährgehölze

 

 

 Heimische Sträucher bevorzugt

Vogelnährgehölze sind heimische Wildsträucher, die im Herbst durch ihre Fruchtbildung zu einer abwechslungsreichen Ernährung der verschiedensten Vogelarten beitragen. Natürlich werden auch zahlreiche Insekten durch die Blüten angelockt. Diese Gehölze sind nicht nur robust, anspruchslos und pflegeleicht sondern dienen zudem vielen Vogelarten als Unterschlupf und Nistplatz.

Hierzu gehören z.B.

Kornelkirsche (Cornus mas), Hartriegel (Cornus-Arten), Schlehe (Prunus spinosa), Weißdorn (Crataegus), Sanddorn (Hippoohae ram.), Schneeball (Viburnum-Arten), Feuerdorn (Pyracantha cocc.), Zierapfel (Malus), Scheinquitte (Chaenomelis), Wildrosen, Liebesperlenstrauch (Callicarpa bod.), Fasanenspiere (Physiocarpus), Felsenbirne (Amelanchier), Holunder (Sambucus), Apfelbeere (Aronia), Heckenkirsche (Lonicera xyl..), Eberesche (Sorbus).

 

Pflanzen von Blumenzwiebeln

Blumenzwiebeln im Garten, flower bulbs in the garden

Im September und Oktober ist Pflanzzeit für Blumenzwiebeln

Pflanzen Sie Blumenzwiebeln und -knollen am Besten gleich ein, oder bewahren Sie sie vorübergehend an einem luftigen und kühlen Ort auf. Die Pflanztiefe der Zwiebeln richtet sich nach der jeweiligen Zwiebelgröße. Gepflanzt werden sie so tief, wie die Zwiebeln dick sind. Das gilt auch für den Abstand der Zwiebeln untereinander. Wichtig ist eine nährstoffreiche und wasserdurchlässige Erde, damit die Zwiebeln nicht faulen.

Damit Wühlmäuse die Knollen nicht annagen, können auch Pflanzkörbe verwendet werden.

Ein Einpflanzen in Kübel und Kästen ist ebenfalls möglich. Diese sollten dann frostfrei überwintert werden, um ein Durchfrieren von Gefäßen und Zwiebeln zu vermeiden.

Wer nur kleinere Flächen zur Verfügung hat, kann die sog. Lasagne-Methode anwenden. Hierzu werden verschiedene Zwiebelsorten übereinander geschichtet, wobei die größeren Zwiebeln  unten und die kleineren oben eingesetzt werden. Während z.B. höher wachsende Tulpen oder Narzissen die untere Schicht bilden, können in die obere Traubenhyazinthen oder Krokusse eingelegt werden. Die Erdschicht zwischen den Lagen sollte dann doppelt so hoch sein wie die unteren Zwiebeln dick sind. Diese Methode kann sowohl im Garten als auch für Kübel angewendet werden.

Attraktive Herbstbepflanzungen

Der Herbst zaubert warme Farben

Nach der Sommerbepflanzung, bei der nun einige Lücken entstanden sind, können Blumenkästen und Töpfe sowie Gartenbeete und Sitzplätze auch zum Herbst hin wieder stimmungsvoll und abwechslungsreich mit winterharten Pflanzen wie z.B. knospenblühenden Erika, bunten Hornveilchen und Stiefmütterchen, filigranen Gräsern, leuchtenden Chrysanthemen, rot leuchtenden Scheinbeeren, buntlaubigen Heuchera, blühenden Christrosen und hängenden Mühlenbeckien bepflanzt werden. Mit einer geschickten Auswahl und Kombination von immergrünen und blühenden Pflanzen bleibt auch der Topf-Garten bis in den Winter hinein sehr attraktiv.

Ein zusätzliches Ausschmücken mit z.B. Hagebuttenzweigen, Kürbissen, Moos, Rinde und schönen Accessoires sorgen für einen besonderen Blickfang.